Wappen-Chronik

Geschichte unserer Zucht
Mein Wunsch Altdeutsche Schäferhunde zu züchten besteht schon seit sehr vielen Jahren. Ich habe diese Hunde und das Zuchtgeschehen schon als Jugendliche erleben dürfen und meine Begeisterung dafür hielt an. Es dauerte aber noch etliche Jahre, ehe ich an die Haltung eines eigenen Hundes denken konnte.
Meinen 1.Versuch zu züchten startete ich 2002 mit einer erwachsenen und bereits erfahrenen Zuchthündin, Fantaghiro vom Nordstroh (grau-braun, West, Altdeutscher Schäferhund). Wie sich raus stellte war Fanta leider gesundheitlich nicht mehr fit genug um Babys zu bekommen. Natürlich habe ich sie trotzdem behalten. Als 2. Versuch kaufte ich 2003 die Junghündin Uskya von der Silberdistel (dunkelgrau, Westdeutsche Linien, Leistungshund). Usi erwies sich jedoch als nicht zur Zucht geeignet und so wurde es wieder nichts. Das ist schon einige Jahre her.
Der 3. Versuch klappte dann 2006 mit Easy Ronja vom Altdeutschen Eck (grau-braun, DDR Abstammung), die als Baby mit 8 Wochen bei uns einzog. Ich hatte mir ihren Züchter bewusst ausgesucht und auf genau diese Verpaarung gewartet. Es hat sich gelohnt und Ronja ist unsere Stammhündin und Zuchtbegründerin geworden. Sie ist 2021 mit 14 1/2 Jahren verstorben.
Aus ihrem ersten Wurf 2008 habe ich mir eine Tochter behalten, Alpha Angel vom Altdeutschen Wappen (schwarz-grau). Angel hat sich gut entwickelt und ist ebenfalls eine unproblematische Zuchthündin geworden.
Zwischenzeitlich wollte ich mir einen eigenen Deckrüden großziehen und so kam 2009 Dark Shadow von Lord Fandor (schwarz-braun) als Welpe zu uns. Leider konnte Shadow aus gesundheitlichen Gründen (leichte HD) nicht in die Zucht gehen und wurde in eine Familie vermittelt. So fahre ich auch weiterhin mit meinen Mädchen zu Fremdrüden und verzichte auf einen eigenen Deckrüden.
Da ich absolut überzeugt von meiner Ronja bin, habe ich mir 2012 noch einmal eine Tochter von ihr behalten, aus ihrem letzten Wurf vor der Rente. Es ist Grey Kim vom Altdeutschen Wappen (duneklgrau). 2013 habe ich erstmals schwarze Hündinnen im Wurf und behalte Happy Chantal vom Altdeutschen Wappen, eine schwarze Tochter von Angel.

Wegen angegriffener Gesundheit (nach schwerem Auto-Unfall) und Zeitmangel durch über 6 Monate Vollzeit Rehabilitationsmaßnahmen musste ich 2014 leider mein Rudel wieder verkleinern. Ich war nicht mehr im Stande mich um alle 4 Schäferhunde (Ronja, Angel, Kim, Chantal) ausreichend zu kümmern und jedem Tier individuell gerecht zu werden. Deswegen habe ich mich schweren Herzens zur Abgabe von meiner Althündin Ronja und Nachwuchshündin Kim durchgerungen. Beide haben perfekte neue Familien bekommen und sind super zufrieden im neuen Heim. 

Da 2015 Angel im Ruhestand und auch ausgezogen ist, möchte ich wieder einen Zweithund. Beim ersten Versuch war Chantal leer geblieben und ihr erster Wurf war 2016. Davon habe ich ein Mädchen behalten, Just Kendra vom Altdeutschen Wappen (schwarz-braun). Leider kann Kendra später nicht zur Zucht eingesetzt werden (Rückbiss) und so musste ich mich wieder von meiner Kleinen trennen.

Vom nächsten Wurf 2017 habe ich mir nochmals einen Welpen ausgesucht und versuche es zum dritten mal mit einer Nachwuchshündin von Chantal. Dieses mal scheint alles zu klappen und so bleibt Krazy Inka vom Altdeutschen Wappen (dunkelgrau) bei uns und erfüllt mich mit viel Freude. Inka hat sich prächtig entwickelt und super bei der Aufzucht von Chantals Welpen mitgeholfen. Mit 2 Jahren hat sie ihren ersten eigenen Wurf bekommen und super groß gezogen, alles verlief instinktsicher und souverän. 

Leider ist Chantal 2020 krankheitsbedingt viel zu früh von uns gegangen. Damit Inka nicht länger alleine ist behalte ich mir 2021 einen Welpen von ihr.

Aktuell besteht unser Rudel aus 1 Altdeutschen Schäferhündinn sowie 2 Katzen.

Ronja, Chantal, Kim, Angel
Krazy Inka
Druckversion Druckversion | Sitemap
© vom Altdeutschen Wappen